Pferde-Akupunktur

Was ist Akupunktur?

Die Akupunktur ist eine Therapiemethode aus der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) mit einem Erfahrungsschatz von über 5000 Jahren.

Erste Aufzeichnungen zur Akupunktur am Pferd gehen bis in das 9. vorchristliche Jahrhundert zurück, ab 618 n. Ch. wurde sie an tiermedizinischen Hochschulen gelehrt. Aus Sicht der TCM fließt die Energie, die Lebenskraft oder besser die „Vitale Kraft“ durch definierte Leitbahnen (Meridianen) in zyklischer Abfolge durch den gesamten Körper eines Lebewesens.

Auf diesen Meridianen finden sich viele einzelne Punkte, an denen Energie und Information weitergeleitet werden. Durch Blockaden und Stauungen unterschiedlichster Ursachen kann es zur Hemmung dieses Flusses kommen, das System gerät aus der Balance.

Das Setzen eines Reizes (Nadelstich) löst Prozesse aus, die Informationen fließen lassen. Stauungen werden gelöst und das energetische Gleichgewicht in den Funktionskreisläufen wieder hergestellt. Je nach bestehender Problematik biete ich die Akupunktur therapie- unterstützend zur Osteopathie an.

Wo kann die Akupunktur helfen?

Die Indikationen sind, dem ganzheitlichen Ansatz entsprechend, vielseitig:

Bewegungsapparat:
Arthrose, Sehnen- und Muskelentzündung, Schmerzen in Rücken, Hüfte und Becken, Lahmheiten der Extremitäten, Taktunreinheiten

Atemwegserkrankungen:
akut, chronisch, allergisch

Stoffwechselstörungen

Postoperative Narbenbehandlung

Erkrankungen der Augen

Störungen des Zentralen Nervensystems

Verhaltensstörungen

Harnwegserkrankungen

Hormonelle Störungen

Als Schmerztherapie bei degenerativen Prozessen

Aufbau von Sportpferden nach Leistungsabfall